Das Unternehmen Zipperwall BV hat sich zum Ziel gesetzt, in all seinen Geschäftsaktivitäten einen Beitrag zur Verwirklichung der grundlegenden Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu leisten. Die Kreislaufwirtschaft ist ein Wirtschaftssystem, in dem die Wiederverwendbarkeit von Produkten und Rohstoffen maximiert und die Wertvernichtung minimiert werden sollen.

ZIRKULARITÄT:

So hat die Ellen McArther Foundation ein Konzept entwickelt, in dem obige Grundsätze und deren Vernetzung deutlich veranschaulicht werden:

DIE WICHTIGSTEN GRUNDSÄTZE DER KREISLAUFWIRTSCHAFT LAUTEN:

1. Der Werterhalt wird maximiert, indem zuerst der Schwerpunkt auf der Wiederverwendung von Produkten, anschließend auf der Wiederverwendung von Zubehörteilen und zuletzt auf der Wiederverwendung von Rohstoffen liegt.

2. Produkte werden so entworfen und hergestellt, dass sie am Ende der Nutzungsphase leicht demontiert und Materialflüsse einfach getrennt werden können.

3. Während der Produktion, Verwendung und Verarbeitung der Produkte werden keine Schadstoffe freigesetzt.

4. Die Zubehörteile und Rohstoffe von „Gebrauchsprodukten“ (wie z.B. eine Lampe) werden ohne Qualitätsverlust wiederverwendet (z. B. in einer neuen Lampe, möglicherweise in einem neuen Laptop).

5. Die Rohstoffe von „Verbrauchsprodukten“ (z. B. Zahncreme) sind biologisch abbaubar und werden (nach einer möglichen Entnahme noch wertvoller Rohstoffe) der Natur zurückgegeben.

6. Hersteller behalten das Eigentum an Gebrauchsprodukten. Die Kunden zahlen für deren Nutzung, nicht für das Eigentum. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Hersteller das Produkt am Ende der Lebensdauer zurückkauft.

7. Da die Leistung des Produkts den Wert bestimmt, ist es für den Produzenten ausschlaggebend, die richtige Qualität zu liefern.

8. Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist ein (branchenübergreifendes) Lieferkettenmanagement, das sich auf die Schaffung mehrerer Werte konzentriert. Dies steigert nicht nur den ökonomischen Wert aller Unternehmen in der Lieferkette, sondern auch den ökologischen und sozialen Wert.

Das Konzept und die Entwicklung der Zipperwall® basieren auf den zuvor genannten Grundsätzen einer Kreislaufwirtschaft. Und damit bietet das Produkt Unternehmen in jeder Hinsicht die Möglichkeit, die (Neu-) Gestaltung ihrer Gebäude aus einer innovativen und zirkulären Perspektive zu betrachten.

 

FLEXIBILITÄT:

Die Grundlage der Zipperwall® bilden die Aluminium-Kassetten, die in Standardgrößen von 900 mm*2590 mm und 600 mm*2590 mm lieferbar sind. Diese Kassetten werden mithilfe eines Reißverschlusssystems miteinander verbunden und können mit nahezu jeder Verkleidung ausgestattet werden: Glas, Holzpaneele, versehen mit Stoff, Filz, Kork, Moos, Tapeten usw. Natürlich gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der Farben der Aluminium-Kassetten sowie der Reißverschlüsse. Mit den Kassetten können anschließend Wände als Raumteiler aufgestellt oder ein vollständig eigenständiger „Raum-in-Raum“ errichtet werden, mit eigener Elektrifizierung, Beleuchtung, eigenen Datenanschlüssen und mehreren Optionen für die Klimatisierung oder Be- und Entlüftung. Die (Neu-) Errichtung der Wand ist im Vergleich zu herkömmlichen Wandsystemen mit einem sehr geringen Zeitaufwand verbunden. Außerdem wird das System völlig unabhängig von seiner Umgebung installiert und beim Versetzen sind keine Restspuren sichtbar.

 

SKALIERBARKEIT:

Der Bedarf an Skalierbarkeit in Unternehmen wächst stetig. Im Bereich der Raumgestaltung sind Unternehmen ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, die Räume möglichst flexibel erweitern und verkleinern zu können. Das Konzept der Zipperwall® ist darauf optimal zugeschnitten, da die Einfachheit und der Komfort, sowie die schadensfreie Flexibilität dem Benutzer ermöglichen, je nach Bedarf die Zipperwall® zu vergrößern oder zu verkleinern.

 

FOOTPRINT:

Wir berücksichtigen als Zipperwall BV jetzt und in Zukunft den „Fußabdruck“, den wir für die Nachwelt hinterlassen. So wählen wir unsere Zulieferer so gut wie möglich lokal aus, um damit den Transportbedarf möglichst zu minimieren. Auch unser gesamter Montageprozess ist darauf ausgerichtet, eine Mindestmenge an Abfällen zu produzieren und eine verantwortungsbewusste Verarbeitung zu realisieren. Selbstverständlich arbeiten wir mit Lieferanten zusammen, die dieselben Zielsetzungen verfolgen. Auch befassen sich alle Zulieferer nachdrücklich damit, diesen Fußabdruck in den eigenen Geschäftsabläufen weiter zu reduzieren. Wir sehen uns dabei auch in unserer Auffassung bestätigt, dass wir in der Lieferkette den sozialen und ökologischen Werten einen zusätzlichen Impuls verliehen haben. Gerne führen wir Gespräche mit Unternehmen, um bereits vorhandenes Material in der Zipperwall® zu verwenden. So vermeiden wir, dass der „Abfallberg“ weiterwächst und kann das Upcycling-Prinzip weiter angewandt werden.